Gruppenstunden

Gruppenstunden 

Kleine Gruppen mit persönlicher Betreuung

Gruppenstunden werden auch ATM (Awareness Through Movement oder Bewusstheit durch Bewegung) genannt.
Sie werden verbal angeleitet und man wird in kleinen Schritten durch die Lektion geführt.
Zu Beginn der Stunde gibt es oft eine Bewegung wie z.B. nach etwas greifen oder sich bücken oder umdrehen, die am Ende der Stunde nochmal gemacht wird, um zu sehen, ob sie dann leichter, einfacher geht.


Wir legen besonderen Wert darauf, dass wir während der ganzen Stunde mit unserer Aufmerksamkeit bei allen Teilnehmern sind und auf Schwierigkeiten oder Fragen, die entstehen, reagieren, sei es durch Worte oder durch etwas zeigen mit unseren Händen.

Ablauf

Sie liegen meist angenehm auf einer Matte auf dem Rücken, in Seit- oder Bauchlage. Um Sie gut und bequem zu lagern benutzen wir alle möglichen Kissen, Rollen oder Bälle. Es gibt auch Stunden im Sitzen, Knien, Stehen oder Gehen, in denen man dann teilweise in diesen Positionen arbeitet.

Lernen in einer Gruppenstunde

Dabei lernen Sie darauf zu achten was und wie sie etwas tun. Die Bewegungen sind langsam und klein, aber wirken trotzdem intensiv und tief. Manchmal lassen wir Sie auch in diesen Stunden etwas durch unsere Hände spüren, z.b. die Muskeln an ihrer Schulter oder die Spannung in einem Fuß. Sie lernen also mehr und bewusster ihren Körper wahrzunehmen.

Nebenbei erfahren sie etwas über Anatomie, funktionelle Zusammenhänge im Skelett, im System der Muskeln und Faszien und wie das alles von unserm zentralen Nervensystem und dem Gehirn gesteuert wird.

Veränderung

Am Ende einer Stunde gibt es oft eine sehr eindrückliche Veränderung sei es im Hinblick auf Balance , Stabilität, Aufrichtung, Länge der Wirbelsäule oder Leichtigkeit bei einer Bewegung. Wie kann man diese Veränderung mitnehmen in den Alltag? Dazu geben wir Ihnen Ideen und kleine Übungen.

→ Hier finden Sie unseren Kursplan